Kindergeldzahlungen der Landesverwaltung nun aus einer Hand

Zentralisierung der Familienkasse für mehr als 148.000 Landesbedienstete erfolgreich abgeschlossen

Koblenz, 31. Oktober 2005 - Seit Oktober 2005 gibt es für die rund 148.000 Bediensteten des Landes Rheinland-Pfalz in der Zentralen Besoldungs- und Versorgungsstelle der Oberfinanzdirektion Koblenz (ZBV) eine zentrale Anlaufstelle für alle Angelegenheiten des Kindergeldes.

Durch die erfolgreiche Zentralisierung der Familienkasse in der ZBV, dem größten „Personalbüro“ des Landes, wurde eine einheitliche Bearbeitung bei der Festsetzung von Kindergeld sowie eine Verbesserung der Arbeitsqualität erreicht.

Insgesamt zahlt die Familienkasse Kindergeld für 62.000 Kinder, davon ca. 41.200 Kinder unter 18 Jahren.

Mit Hilfe der zum 1. Januar 2003 eingeführten Kosten- und Leistungsrechnung, können die Kosten pro Bearbeitungsfall erstmals genau ermittelt werden. Nach neuesten Berechnungen ist das preisliche Niveau deutlich günstiger als bei anderen Anbietern.

Mit der zentralen Bearbeitung von Kindergeld wird insgesamt eine Qualitätssteigerung, durch Minimierung von Fehlern sowie Spezialisierung der Mitarbeiter, erreicht und langfristig Verwaltungskosten - damit auch Steuergelder – eingespart.

Nach oben