Information zur Lohnsteuerbescheinigung

Dieses Infoblatt gibt wichtige Hinweise über das geänderte Verfahren zur Ausstellung Ihrer Lohnsteuerbescheinigung.

Im Rahmen eines Gesamtprojektes der Steuerverwaltungen aller Bundesländer ist es dem Arbeitgeber möglich, die Arbeitnehmer-Lohnsteuerdaten elektronisch an die Finanzämter zu übertragen (so genanntes "ElsterLohn-Verfahren"). Für Kalenderjahre ab 2004 ist dieses Verfahren grundsätzlich vom Arbeitgeber anzuwenden.

Die Karton-Lohnsteuerkarte des abgelaufenen Jahres erhalten Sie daher von Ihrem Arbeitgeber nicht zurück. Sie wird Ihnen nur dann ausgehändigt, wenn sie bereits eine Lohnsteuerbescheinigung eines früheren Arbeitgebers enthält oder wenn Ihr Arbeitgeber nicht am Verfahren teilnimmt.

Damit Sie wissen, welche Beträge von Ihrem Arbeitgeber elektronisch an Ihr Finanzamt übermittelt wurden, erhalten Sie einen entsprechenden Ausdruck dieser Daten. Auf der linken Seite dieses Blattes finden Sie auch Ihre sogenannte eTIN („elektronic Taxpayer Identification Number“). Die eTIN ist ein Ordnungsmerkmal, das aus Ihrem Namen und Geburtsdatum gebildet wurde. Um in der Einführungsphase einen reibungslosen Ablauf des ElsterLohn-Verfahrens zu gewährleisten und um Rückfragen zu vermeiden, sollten Sie diesen Ausdruck (ggf. in Kopie) Ihrer Steuererklärung beifügen. Sollte Ihnen Ihr Arbeitgeber Ihre Lohnsteuerkarte aushändigen, fügen Sie diese wie bisher Ihrer Steuererklärung bei.

Nach oben